Ganz hoher Besuch an der Grundschule

Eingetragen am

..., denn der heilige Nikolaus ließ es sich nicht nehmen persönlich an der GS Oberpöring vorbeizuschauen und in den einzelnen Klassen mit einer Stippvisite seine Eindrücke über die Klassengemeinschaft den Kindern und den Lehrerinnen darzubieten. Natürlich hatte er auch einen kleinen Schokonikolaus im Gepäck. Dabei fand unser Nikolaus vor allem lobende Worte über das Schulklima in Oberpöring.

Aber wer kennt die Geschichte um den Mann, der bei uns traditionell amam Vorabend des 6. Dezember zu Besuch ist?

Nikolaus wurde um das Jahr 280 in der Patara, einer Stadt in Lykien, geboren. Es heißt, er wurde mit 19 Jahren von seinem Onkel (dieser hieß ebenfalls Nikolaus und war Bischof) zum Priester geweiht. Daraufhin wurde er Abt des Klosters Sion in der Nähe von Myra, ein Ort in der heutigen Türkei. Später wählte man Nikolaus zum Bischof von Myra. Historisch belegt ist, dass der Sohn reicher Eltern sein geerbtes Vermögen an die Armen und Hilfsbedürftigen verschenkte.

Im Zuge der Christenverfolgung unter den römischen Kaisern Diokletian und Galerius soll er gefangengenommen und gefoltert worden sein. Eine wichtige Lebensstation war Nikolaus' Teilnahme am Konzil von Nizäa im Jahr 325, auf dem das Glaubensbekenntnis der Kirche beschlossen wurde, welches bis heute Christen verbindet. Um das Jahr 350 ist Nikolaus gestorben. Der Namenstag des heiligen Nikolaus ist der 6. Dezember, der vermutliche Todestag des Bischofs.

An der Mittelschule verteilte die SMV vertreten durch Verena Lallinger und Elias Borst kleine Schokonikoläuse an die Mitschüler! Daumen hoch für die Aktion!!!

Zurück